Nutzungskonzept Stand 08. Juni 2020

Arbeitsstand: 08.Juni 2020

ESSIGFABRIK – Quartiers- und Kulturzentrum für den Deutzer Hafen

Die „Essigfabrik“ ist seit fast 20 Jahren eine Kulturstätte für Konzerte und Events im Deutzer Hafen auf der rechtsrheinischen Seite Kölns. Das gesamte Hafengebiet befindet sich aktuell in einem städtebaulichen Entwicklungsprozess vom ehemaligen Industriehafen zu einem Wohn- und Arbeitsquartier mit zukünftig etwa 6.900 Einwohnern und ca. 6.000 neuen Arbeitsplätzen. Damit gehört der Deutzer Hafen zu einem der aktuellsten großen, innerstädtischen Stadtentwicklungsprojekte in Deutschland. Die „Essigfabrik“ liegt zentral inmitten des künftigen Stadtquartiers, mit unmittelbarer Anbindung an das neu zu belebende Hafenbecken. Im Rahmen der aktuellen, städtebaulichen Planungs- und Beteiligungsphasen ist das Grundstück der „Essigfabrik“ durch die besondere Lage und derzeitige Sondernutzung als identitätsstiftend erkannt worden und soll nach letzter Veröffentlichung des integrierten Plans auch weiterhin mit einer quartiersbildenden, kulturellen Nutzung belegt werden.

Der städtebauliche Transformationsprozess wird zum Anlass genommen, das aktuelle Nutzungskonzept des Standortes innerhalb der Kreativwirtschaft zu überdenken und neue, innovative Schnittstellen in Richtung einer kommunikativen, kreativen Digitalwirtschaft auszuloten.

Als innovative und nachbarschaftsfördernde Einrichtung übernimmt die Essigfabrik drei wesentliche Funktionen:

INFORMIEREN

INTEGRIEREN

PRÄSENTIEREN

Im derzeitigen und zukünftigen Quartier unterstützt die Essigfabrik durch:

  1. räumliche,
  2. technische und
  3. personelle Ressourcen.

Das Quartier befindet sich gerade im Umbruch vom Industrieareal zu einem neuen Wohn- und Arbeitsquartier. Zur Erläuterung des Nutzungskonzepts der Essigfabrik wird die Entwicklung des Quartiers- und Kulturzentrums nachfolgend in folgende drei Phasen unterteilt:

PHASE I: heute bis 2023

(Städtebaulicher Entwicklungsprozess, Corona-Pandemie, Kulturentwicklungsplan)

Das Nutzungsangebot der EF in Phase1 beinhaltet folgendes Angebot:

  1. INFORMIEREN:
    • Die EF informiert als begehbare “Infobox” über den aktuellen Entwicklungsprozess des Quartiers (-> Potenzielle Kooperationspartner: moderneStadt, Stadt Köln, Projektentwickler)
    • Die EF informiert über aktuelle digitale Innovationen in Stadtentwicklung im Rahmen der Funktion als Reallabor (-> Kooperationspartner: TH OWL, TH Köln, Creative.NRW)
  2. INTEGRIEREN:
    • Die EF kooperiert mit umliegenden Bildungseinrichtungen zur Erforschung neuer digitaler Lehr- und Bildungsformate im Rahmen des Reallabors. (-> Potenzielle Kooperationspartner: Bildungseinrichtungen)
    • Die EF bietet interessierten Initiativen und Organisationen Räumlichkeiten und technische Infrastruktur für Einzelveranstaltungen an.
    • Die EF beginnt ein gastronomisches Angebot zur Ergänzung des Live-Entertainments.
    • Die EF kann als Notfall-Institution während der Pandemie als zentraler Versorgungsort zur Verfügung stehen.
  3. PRÄSENTIEREN:
    • Die EF veranstaltet Konzerte und Live-Events als etablierte Kulturstätte in der Stadt Köln.
    • Die EF präsentiert den städtebaulichen Entwicklungsprozess im Rahmen öffentlicher Veranstaltungen.

PHASE II: 2024 – 2026

(Bautätigkeit im Quartier und erster Einzug von Bewohnern)

Das Nutzungsangebot der EF in Phase2 beinhaltet folgendes Angebot:

  1. INFORMIEREN:
    • Die EF informiert als begehbare “Infobox” über den aktuellen Entwicklungsprozess des Quartiers. (-> Potenzielle Kooperationspartner: moderneStadt, Stadt Köln, Immobilienentwickler)
    • Die EF informiert über ihre Homepage über aktuelle Geschehnisse im Quartier (-> Potenzielle User:Bewohnerinnen, Vermieterinnen)
  2. INTEGRIEREN:
    • Die EF baut die Kooperation mit umliegenden Bildungseinrichtungen aus, indem sie Räumlichkeiten und Infrastruktur für musisch-kreative Unterrichtsfächer und bietet eine Anlaufstelle für die Vermittlung von Medienkompetenzen.
    • Die EF erweitert das gastronomische Angebot zur Versorgung des Baupersonals / der Baustellentourist*innen
  3. PRÄSENTIEREN:
    • Die EF veranstaltet Konzerte und Live-Events als etablierte Kulturstätte in der Stadt Köln.
    • Die EF bietet umliegenden Unternehmen die räumlichen und technischen Möglichkeiten um kleinere Messen und Geschäftspräsentationen durchzuführen.
    • Die EF bietet umliegenden Schulen die Möglichkeit, ihren Schüler*innen Ausstellungsorte anzubieten.
    • Ausweitung des Kulturangebots (z.B. Jugend-Gottesdienste, Kunstausstellungen, Influencer-Events). (-> Potenzielle Kooperationspartner: Religiöse Einrichtungen, Kulturamt, YouTuber / Social Media-Influencer)

PHASE III: ab 2027

(Quartiersentwicklung größtenteils abgeschlossen, Vollbezug)

Das Nutzungsangebot der EF in Phase3 beinhaltet folgendes Angebot:

  1. INFORMIEREN:
    • Die EF bietet einen Quartiersnachrichten-Service / Quartiersfunk zur Förderung der Quartiersidentität an. (-> Potenzielle Kooperationspartner: Bewohner*innen, Lokale Unternehmen)
    • Die EF stellt einen Raum zur Nachbarschaftsdiskussion zur Verfügung (z.B. im Rahmen des Nachbarschaft-Cafés).
  2. INTEGRIEREN:
    • Die EF verstetigt das gastronomische Angebot zur Versorgung der Quartiersbewohnerinnen (z.B. Nachbarschafts-Café).
    • Die EF bietet räumliche und technische Unterstützung zur eigenmotivierten Bildung (z.B. Repair Cafés, Yoga-Kurse, Schreibkurse, FabLabs, Musizieren, …). (-> Potenzielle Kooperationspartner: Privatpersonen, VHS, Vereine, Sprachschulen, MakerSpaces, Hochschulen)
    • Die EF bietet ein Tonstudio zum Erstellen und Bearbeiten von Audio- und Videokonzepten in Verbindung mit pädagogischen oder sozialen Inhalten. (-> Potenzielle Kooperationspartner: Künstlerinnen, Medientechniker*innen)
    • Die EF bietet Räume und technisches Equipment für Förderangebote für Kinder und Jugendliche (-> Potenzielle Kooperationspartner: Vereine, Wohlfahrtsverbände, Sozialarbeiter*innen)
    • Die EF stellt die Infrastruktur für die soziale Nachbarschaft bereit / Vermittlung von Kinder- und Seniorenbetreuung / Quartiersflohmarkt / Urban Gardening) (-> Potenzielle Kooperationspartner: Vereine, Wohlfahrtsverbände, Sozialarbeiter*innen)
  3. PRÄSENTIEREN:
    • Die EF veranstaltet Konzerte und Live-Events als etablierte Kulturstätte in der Stadt Köln.
    • Digitale Übertragung von kulturellen Inhalten.

Fazit:

Dieses Nutzungskonzept eröffnet ein neues und innovatives Quartiersangebot als öffentlicher Begegnungsort, an dem soziale Innovationen für die ansässigen Bürger, die lokalen Unternehmen und die digitale Zivilgesellschaft in einem kulturellen Umfeld verortet, kommuniziert und erlebt werden können.
Mit Etablierung der sozialen Innovation entstehen neue Arbeitsplätze im Kultur- und Kreativbereich, sowie im Beschäftigungsfeld der Digitalwirtschaft. Die Essigfabrik bietet der Stadt Köln und kooperierenden Organisationen sowohl seine Veranstaltungsformate als auch die selbst entwickelten Methoden und Werkzeuge als Ideengeber und Dienstleister an und versteht sich somit als beratender Partner in der Umsetzung und Weiterentwicklung der Stadtentwicklungsziele, des Kulturentwicklungsplans sowie der Smart-City-Leitziele.